Vereinswappen  

Schachverein Altbach e.V.

Herzlich Willkommen auf unserer Internet-Präsenz!

Amtsblattbericht KW 47

13.11.13 (4 | Allgemein)

Bericht: 3. Runde Bezirksliga / Altbach 1 – Geislingen 1
Das dritte Heimspiel in Folge startete mit nicht unbedingt guten Vorzeichen, denn wir hatten praktisch die gleiche Aufstellung wie im Vorjahr, als wir klar verloren hatten. Wenigstens kamen die Geislinger dann erwartungsgemäß ohne ihre Spitzenspielerin. Bei Dietmar Geray begann eine wilde Eröffnung, die viel zu früh zu seinen Ungunsten endete. Auch Manuel Fischer konnte sich dem gegnerischen Druck nicht entledigen und verlor am Ende deutlich. Reinhard Jilg steuerte ein solides Remis bei, die Analyse zeigte sogar leichte Vorteile auf seiner Seite. Mittlerweile gab es scheinbar klare Vorteile für Karl Zettel, die allerdings durch einen Dameneinsteller jäh verschwanden. Doch auch ohne dieses Malheur wäre seine Stellung unerwartet schwer zu spielen gewesen. Nachdem Alfred Benz in ein ausgeglichenes Endspiel abgewickelt hatte, schien hier ein weiteres Remis sicher. Aber er wählte eine schlechte Abwicklung, welche dann sogar in einem bitteren Matt endete. Dazu kam jetzt noch die Zeit-Niederlage von Dietmar Boldt, der ebenfalls ein Unentschieden verdient gehabt hätte. Nicht viel besser erging es Alexander Hande, nach einer Ungenauigkeit kam er in Schwierigkeiten, die sich als unlösbar erwiesen. So versuchte Bernd-Jürgen Frey sein Remis-Endspiel zu einzigen Sieg zu drehen, konnte sein Ziel allerdings nicht erreichen, wenigstens die zweite Punkteteilung zum viel zu hohen 1:7-Endstand. Gegen Geislingen hat diese Niederlage sicherlich historischen Charakter, nachdem sich die Mannschaften in fast allen bisherigen Duellen annähernd auf Augenhöhe begegneten.
Im nächsten Spiel am 01.12. wollen wir auswärts in besserer Aufstellung versuchen gegen DT Esslingen 2 zu punkten.

Bericht: 3. Runde A-Klasse / Filder 2 – Altbach 2
Diesmal spielten wir gegen die Sg Filder 2, die DWZ-stärkste Mannschaft unserer Gruppe. Selbst in nomineller Bestbesetzung wäre dies eine harte Nuss gewesen, da wir aber wieder planmäßig vier Jugendspieler im Einsatz hatten, haben wir uns im Vorfeld nicht viel Hoffnung auf Mannschaftspunkte gemacht.
Relativ früh zeigte sich schon die Richtung, in die es sich entwickelte. Inge Bardili kam aus der Eröffnung mit einem Bauern mehr heraus, Alexander Muzenhardt gewann ebenfalls früh einen Bauern und später sogar noch eine Figur.
Rudolf Prießnitz, Erik Eitel und Peter Wolf standen alle recht ausgeglichen, Herbert Eberspächer und Achim Schmid dafür leicht schlechter, beide spielten auch gegen deutlich stärkere Gegner.
Schließlich machte sich dieser Stärkeunterschied bemerkbar. Achim wurde, nachdem er sich lange Zeit gehalten hatte, von einem druckvollem Angriff überrollt. Erik übersah eine Gabel und verlor kurz darauf das Spiel. Doch dann stellte der Gegner von Peter seine Dame zweizügig ein und Alexander hatte seinen Vorsprung überzeugend ausgebaut und seinem Gegner keine Chance gelassen. Überraschenderweise stand es nun 2:2 und somit die Möglichkeit vielleicht ein Mannschafts-Unentschieden zu erreichen.
Lukas Rook hatte ebenso einen viel stärkeren Gegner, diesen aber eine eine Situation gedrängt, in der beide Spieler viel drohten und dadurch nicht wirklich angreifen konnten. Als Lukas seine Chance sah, vielleicht doch einen wichtigen Punkt für die Mannschaft zu holen, verteidigte sein Gegner leider zu gut, wodurch Lukas’ Stellung zusammenbrach.
Kurz darauf brach auch Herberts Spiel ein und es stand 4:2 für Filder. Jetzt spielten nur noch Inge und Rudolf, wobei beide eher Unentschieden standen. Inge hatte immer noch ihren Bauern mehr, spielte allerdings gegen ein starkes Läuferpaar, weswegen Sie sich leider gezwungen fühlte, das Remisangebot anzunehmen. Dadurch waren die Mannschaftspunkte endgültig dahin!
Rudolf hatte eine verzwickte Stellung. Kaum Figuren getauscht, beide Spieler haben mehrere Drohungen und beide verteidigten geschickt. Da wir nun schon verloren hatten und es die letzte Partie war, einigten Sie sich schnell auch auf ein Remis und wir hatten 5:3 verloren. Alles in allem hatten wir mit einer deutlicheren Niederlage gerechnet. Vor allem die Jugendlichen haben gut gespielt und sich gegen stärkere Gegner teuer verkauft.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>