Vereinswappen  

Schachverein Altbach e.V.

Herzlich Willkommen auf unserer Internet-Präsenz!

Spielberichte vom 11.11.2012

11.11.12 (4 | Allgemein)

Die erste Mannschaft musste zum Auswärtsspiel nach Wernau mal wieder mit weniger Spielern anreisen. Nachdem aus der Stammbesetzung kurzfristig zwei Spieler verhindert waren, konnte der Mannschaftsführer leider keine verfügbaren Ersatzspieler finden. Sonntagvormittag scheint ein beliebter Termin für private Termine zu sein.
Es wurde entschieden die Bretter 2 und 3 abzuschenken und zu versuchen ein Mannschafts-Unentschieden zu erreichen. Den Anfang machte Karl Zettel. Nach einem groben Schnitzer seines Gegners konnte er früh gewinnen. Nach einem zu forschen Opfer seines Gegners konnte auch Alfred Benz gewinnen. Allerdings geriet Reinhard Jilg nach ausdauernder Verteidigung in eine problematische Variante und musste aufgeben. Sebastian Bitzenauer kam nach durch einen ungenauen Zug nie richtig ins Spiel und verlor ebenfalls. Bei Alexander Hande stand es lange ausgeglichen, aber dann entschied er sich für die falsche Fortsetzung und musste unter Zeitdruck aufgeben. Schließlich spielte nur noch Manuel Fischer. Seine Partie war ein Auf und Ab. Erst gewann er eine Qualität, dann stellte er eine Figur ein und schließlich einigten sich beide auf Remis, da Manuel zwar auf Verlust stand, aber sein Gegner noch einen wichtigen Termin hatte. Am Ende eine verdiente 2,5:5,5-Niederlage. Zwar mit Chancen auf mehr, aber ein Mannschaftspunkt wäre nicht verdient gewesen. Das nächste Spiel ist am 02.12. zu Hause gegen den Tabellenletzten aus Faurndau.

Altbach III – TSG Esslingen I 2,5 : 5,5
Da die TSG Esslingen 1 ersten fünf Brettern besser besetzt war als Altbach 3, waren die Chancen auf einen Sieg von vornherein nicht besonders groß. Lukas Rook, Alexander Muzenhardt und Herbert Eberspächer spielten allesamt ansprechende Partien, mussten gegen Ende aber der größeren Erfahrung Tribut zollen. Umso größer ist das Remis von Lukas Prießnitz an Brett 3 zu bewerten, das nach 3,5 Stunden Spielzeit das Endergebnis brachte. Erwähnt werden muss auch der tolle und schnelle Sieg von Deniz Gazitepe werden. Er hatte noch fast alle Figuren auf dem Brett, sein Gegner nur noch den König. Erik Eitel und Achim Schmid hatten eigentlich beide sichere Partien, die sie aber unkonzentriert verspielten. Einen weiteren Punkt steuerte Ulrich Vanderhoeven bei, dessen Gegner nicht zum Spiel erschien.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>